"Stunde der Berufung" im Franziskanerinnenkloster Amstetten - mit Emmaus-Gründer Charly Rottenschlager

Die Amstettner Franziskanerinnen laden regelmäßig zur "Stunde der Berufung", in der man über die Berufung für den kirchlichen Dienst nachdenken kann. Initiatorin Sr. Cornelia Waldbauer freut sich, dass am Samstag, 22. Mai ein ganz besonderer Gast kommt: Karl "Charly" Rottenschlager, Gründer der Emmaus-Gemeinschaft in St. Pölten, die schon vielen Menschen eine Perspektive gegeben hat.

Sr. Cornelia sagt: "Er, der sich so sehr vom Geist Gottes  führen und leiten ließ und  dem Gott eine ganz spezielle Berufung geschenkt hat, wird uns sicher einen sehr wertvollen Impuls geben und dann auch mit uns beten." Sr. Cornelia: "Es sind alle eingeladen, die Kirche ist groß ist genug." Natürlich alles unter Einhaltung der Corona-Sicherheitsmaßnahmen...

 

Beginn der "Stunde der Berufung" am 22. Mai ist um 16 Uhr in der Klosterkirche der Franziskanerinnen in Amstetten. Um 18 Uhr besteht die Möglichkeit, die Pfingstvesper mit den Ordensfrauen zu beten.

Foto: Sr. Cornelia Waldbauer und ihre Mitschwestern laden zur "Stunde der Berufung" - am 22. Mai mit Emmaus-Gründer Charly Rottenschlager.